Benutzerspezifische Werkzeuge
Sie sind hier: Startseite Aktuelles IAT unterstützt Qualitätsoffensive im Nachwuchssport

IAT unterstützt Qualitätsoffensive im Nachwuchssport

25.11.08 - Das Institut für Angewandte Trainingswissenschaft (IAT) wird künftig die Offensive zur besseren Talentsuche und Nachwuchsförderung im Land Brandenburg unterstützen. Eine entsprechende Kooperationsvereinbarung unterzeichneten am Montag Brandenburgs Sportminister Holger Rupprecht, der Vizepräsident des Landessportbundes Brandenburg, Dr. Wolfgang Gerhold, und IAT-Direktor Prof. Dr. Arndt Pfützner.

Die Partnerschaft ist Teil des leistungssportlichen Gesamtkonzepts, das die Brandenburgische Landessportkonferenz mit Vertretern aus Sport, Politik und Wissenschaft auf den Weg gebracht hat. Sportminister Rupprecht verwies auf die beeindruckende Bilanz der brandenburgischen Athletinnen und Athleten bei den Olympischen Spielen, die auch den bereits geschaffenen effektiven Strukturen für den Spitzensport zu verdanken seien. „Diese Strukturen wollen wir mit einer Qualitätsoffensive im Nachwuchsleistungssport weiter ausbauen. Dazu gilt es, auch künftig optimale Rahmenbedingungen für die Leistungssportentwicklung bereitzustellen“, betonte der Minister.

Mit Unterstützung des IAT sollen Talentsuche und Nachwuchsförderung an den Spezialschulen Sport ausgebaut sowie die Wirksamkeit des schulischen Trainings erhöht werden. Ziel ist es, die leistungssportlichen Ausbildungskonzepte in Form „schulinterner Lehrpläne“ für die 14 Schwerpunkt-Sportarten des Deutschen Olympischen Sportbundes sowie für drei regionale Sportarten im Land Brandenburg grundlegend zu erneuern. „Brandenburg geht mit der Systemumstellung zum integrativen Modell Leistungssport-Schule an den Spezialschulen Sport einen völlig neuen, für Deutschland einzigartigen Weg. Das IAT wird diesen Weg begleiten und unterstützen und Prozessqualität des Trainings befördern“, erklärte IAT-Direktor Pfützner.

Die neuen Ausbildungskonzepte gelten seit diesem Schuljahr und werden von Vertretern des IAT sowie von der Universität Potsdam unter anderem hinsichtlich der Planung, Kontrolle und Analyse des Trainings, der Kontrolle und Diagnostik der Leistungsentwicklung der Sportlerinnen und Sportler sowie der Gesamteinschätzung der Leistungsentwicklung und der Wirksamkeit des Trainings geprüft. Das IAT betreut dabei die Sportarten Boxen, Gerätturnen, Gewichtheben, Handball, Judo, Kanurennsport, Leichtathletik, Ringen, Schwimmen, Triathlon und Volleyball. Die Sportarten Fußball, Rudern und Sportschießen werden durch die Universität Potsdam betreut.

Artikelaktionen