Benutzerspezifische Werkzeuge
Sie sind hier: Startseite Aktuelles Leipziger Positionen zum Nachwuchsleistungssport

Leipziger Positionen zum Nachwuchsleistungssport

19.06.2013 - Zum Nachwuchsleistungssport-Symposium "Wege an die Spitze" vom 6.-8. Mai in Leipzig sind die "Leipziger Positionen zum Nachwuchsleistungssport in Deutschland" des IAT erschienen.

„Grundlage sind der aktuelle Forschungsstand sowie langjährige Erfahrungen erfolgreich im Nachwuchsleistungssport tätiger Trainer und Trainingswissenschaftler. Daraus haben wir Anforderungen für die erfolgreiche Entwicklung begabter Nachwuchssportler bis zum Spitzenathleten erarbeitet und Verbesserungspotenziale im System aufgezeigt“, erklärt Dr. Antje Hoffmann, Fachbereichsleiterin Nachwuchsleistungssport am IAT. Diese seien als Orientierungen sowohl an Trainer, als auch an sportpolitische Entscheider gerichtet. „Sie tragen die Verantwortung dafür, die Positionen in Konzeptionen zu verankern und in konkreten Maßnahmen umzusetzen“, so Hoffmann.

TMHW

Die Kurzfassungen der einzelnen Positionen lauten wie folgt:

Begabungen

1.

Kindliche Bewegungsförderung steht am Anfang einer Spitzensport­karriere.
2.

Eine systematische Talentsuche ist Voraussetzung, um möglichst viele begabte Kinder zu gewinnen.
3.

Die Talentauswahl darf sich nicht nur an Leistungsauffälligkeit orientieren.

Talententwicklung

4.

Unterschiedliche Wege an die Spitze sind möglich und müssen berücksichtigt werden.
5.
Nachwuchstraining ist Voraussetzungstraining.
6.
Systematisches Training ist der wichtigste Erfolgsfaktor.
7.
Eine vielseitige Grundausbildung ist die Basis für spätere Erfolge.
8.


Bis zur Geschlechtsreife muss der Schwerpunkt im Nachwuchstraining auf der Beanspruchung der informationsaufnehmenden und -verarbeitenden Prozesse liegen.
9.

Talentförderung muss stärker an der individuellen Entwicklung statt nur am chronologischen Alter ausgerichtet werden.
10.


Allgemein-athletisches Training, die technische Beherrschung der Trainingsübungen und der Wechsel von Belastung und Erholung sichern die Belastbarkeit.
11.

Erfolgreiche Talententwicklung erfordert altersgerechte Wettkampfsysteme.

Umfeld/Förderung

12.

Eine erfolgreiche Talentförderung erfolgt zielgerichtet, systematisch und ist flexibel für individuelle Entwicklungswege.
13.


Talente müssen systematisch gefördert und gefordert werden, um ihre sportliche wie auch Persönlichkeitsentwicklung zu gewährleisten.
14.

Eine erfolgreiche sportliche Entwicklung erfordert flexible (Aus-)Bildungsmöglichkeiten für die Nachwuchsathleten. 
15.

Talententwicklung bedarf kompetenter und für die Anforderungen in den Ausbildungsetappen qualifizierter Trainer.
16.

Die jährliche sportmedizinische Grunduntersuchung der Nachwuchsleistungssportler ist unabdingbar.
17.


Für langfristige Erfolge im Spitzenbereich braucht der Nachwuchsleistungssport eine kontinuierliche und praxiswirksame wissenschaftliche Unterstützung.

Spitzenleistung

18.

Nachwuchstraining und -förderung sind an den Entwicklungen der Welt­spitze auszurichten.

 

Zum Download des kompletten Positionspapiers:

Leipziger Positionen zum Nachwuchsleistungssport in Deutschland (pdf)

Literatur zu den Leipziger Positionen (pdf)

 

Zur Website des Nachwuchsleistungssportsymposiums:

www.sport-iat.de/nwls-symposium2013 (Link)

Artikelaktionen