Benutzerspezifische Werkzeuge
Sie sind hier: Startseite Aktuelles Leistungsentwicklung individuell nachvollziehbar

Leistungsentwicklung individuell nachvollziehbar

09.12.13 - Sportministerin Münch und IAT-Direktor Pfützner starten Datenbank zu „Individuellen Entwicklungsdokumentationen“ an Brandenburger Sportschulen
Leistungsentwicklung individuell nachvollziehbar

Ministerin Münch und Prof. Pfützner starten gemeinsam mit OSP-Leiter Wilfried Lausch die neue Datenbank

Brandenburgs Sportministerin Dr. Martina Münch und der Direktor des Instituts für Angewandte Trainingswissenschaft Leipzig (IAT), Prof. Dr. Arndt Pfützner, haben heute gemeinsam in Potsdam die Datenbank „Individuelle Entwicklungsdokumentation“ offiziell gestartet. „Ich freue mich, dass wir mit Hilfe des Leipziger Instituts für Angewandte Trainingswissenschaft unsere Spezialschulen Sport bei ihrer Förderung von Nachwuchssportlerinnen und -sportlern ab sofort besser und effektiver unterstützen können“, so Münch. „Die individuellen Entwicklungsdokumentationen geben Auskunft über die weitere sportliche Perspektive der Schülerin oder des Schülers. Die Nachwuchsathletinnen und -athleten können die Dateneingabe eigenverantwortlich mitgestalten und die Eltern erhalten die Möglichkeit, die weitere leistungssportliche Perspektive ihres Kindes via Datenbank zu verfolgen. Diese transparente Form der Datenbank für Kinder wie Eltern ist bundesweit einzigartig.“

Die „Individuellen Entwicklungsdokumentationen“ werden von den für die sportliche Begabungsförderung zuständigen Lehrertrainerinnen und Lehrertrainern erstellt. Mit ihrer Hilfe werden alle wesentlichen Beurteilungskriterien für die leistungssportliche Entwicklung der Schülerinnen und Schüler systematisch und über mehrere Jahre erfasst. Mit Hilfe der dokumentierten Daten aus Training, Wettkampf sowie Test- und Überprüfungsprogrammen können die Trainerinnen und Trainer die Wirksamkeit ihres Trainings abschätzen und ihre Talente effektiv weiterentwickeln. Aus den individuellen Entwicklungsdokumentationen und den Vergleichen mit anderen Athleten und Trainingsgruppen können sie zudem gemeinsam mit Athleten und Eltern Rückschlüsse über die sportliche Perspektive ziehen. Die individuellen Entwicklungsdokumentationen werden alle sechs Monate aktualisiert und sind in einem passwortgeschützten Online-Bereich abgelegt, den die Lehrertrainerinnen und -trainer sowie die Schülerinnen und Schüler und deren Eltern einsehen können.

Die Datenbank ist ein Ergebnis der seit 2008 laufenden Kooperation zwischen dem Sportministerium, dem Institut für Angewandte Trainingswissenschaft, dem Landessportbund sowie dem Olympiastützpunkt Brandenburg, die erst im Oktober 2013 verlängert wurde. Als zentrale Forschungseinrichtung des deutschen Spitzen- und Nachwuchsleistungssports unterstützt und berät das IAT die Projektpartner bei der „Systemumstellung der Spezialschulen Sport des Landes Brandenburg“. Hierzu hat das Institut für Angewandte Trainingswissenschaft seine trainingswissenschaftliche Expertise eingebracht und darüber hinaus die Software für die Datenbank erstellt.

Artikelaktionen