Benutzerspezifische Werkzeuge
Sie sind hier: Startseite Aktuelles Olympiaanalyse 2008 des IAT komplettiert

Olympiaanalyse 2008 des IAT komplettiert

10.08.2009 - Die neue Ausgabe der Zeitschrift für Angewandte Trainingswissenschaft ist erschienen. Das aktuelle Heft der vom IAT herausgegebenen Publikation schließt die zweiteilige Serie zum Schwerpunkt Analyse der Olympischen Spiele Peking 2008 ab.
Olympiaanalyse 2008 des IAT komplettiert

Titel der aktuellen Ausgabe

Nachdem in der vorigen Ausgabe sportartübergreifende Aspekte und Trends in den Sportartengruppen beleuchtet wurden, blicken die Autoren im aktuellen Heft auf die am IAT betreuten Sommersportarten. Trainingswissenschaftler des IAT und Experten aus der Sportpraxis zeigen in ihren Beiträgen wichtige Entwicklungen in verschiedenen Sportarten auf.

Zwei Beiträge thematisieren die Olympiaanalyse im Sportschwimmen. Jens Graumnitz und Jürgen Küchler haben die olympischen Wettkämpfe analysiert und daraus Ableitungen für die wissenschaftliche Arbeit im Deutschen Schwimm-Verband getroffen. Außerdem beschreibt Frank Embacher die Leistungsentwicklung von Paul Biedermann vom Nachwuchssportler zum Weltklasseathleten. Für den Kanurennsport und den Kanuslalom präsentieren Matthias Englert und Rainer Kießler Analysen und Erkenntnisse aus der Sicht des Spitzensports.Um den „steinigen“ Weg zum Erfolg im Triathlon geht es in Rolf Ebelings Beitrag. Bei Thomas Moeller und Roland Knoll steht die Gestaltung der unmittelbaren Wettkampfvorbereitung (UWV) im Triathlon Olympische Distanz im Mittelpunkt. Welche Anstrengungen im Nachwuchsbereich unternommen wurden, um Anschlussleistungen an die europäische und Weltspitze in den leichtathletischen Ausdauerdisziplinen  zu erreichen, ist Thema des Beitrags von Olaf Ernst und Dieter Gohlitz. Schließlich stellt Andreas Petermann das Konzept London 2012 zur langfristigen Vorbereitung im Bereich Bahnradsport/Ausdauer vor.

Internationale und nationale Leistungsentwicklungen im Olympiazyklus 2004-2008 im Gewichtheben bzw. in ausgewählten technischen Schnellkraftdisziplinen der Leichtathletik (Speer- und Diskuswurf, Kugelstoß, Stabhochsprung) zeigen Jürgen Lippmann und Holger Jentsch sowie Frank Lehmann in ihren Beiträgen auf. Ergänzend referiert Herbert Czingon über Leistungsreserven in den technischen Disziplinen der Leichtathletik. Entwicklungstendenzen im Wasserspringen und Gerätturnen stellen Thomas Köthe sowie Falk Naundorf, Jörg Fetzer und Stefan Brehmer in den Mittelpunkt ihrer Beiträge.

Im Rahmen der Analyse von Entwicklungstendenzen und Trends im internationalen Volleyball hat Bernd Zimmermann Entwicklungsfortschritte der deutschen Herren und bestehende Defizite im Vergleich zur Weltspitze herausgearbeitet und daraus trainingsmethodische Empfehlungen für den neuen Olympiazyklus herausgearbeitet. Weitere Analysen der olympischen Wettbewerbe zur Kennzeichnung von Entwicklungstrends 2004-2008 haben Ronny Lüdemann und Claudius Nowoisky im Ringen sowie Francisco Vizcaya und Ramona Teichmann im Hockey vorgelegt.

Die Zeitschrift für Angewandte Trainingswissenschaft erscheint halbjährlich beim Meyer & Meyer Verlag (Aachen) und kostet 35,80 Euro im Jahresabo und 19,90 Euro je Einzelheft. Bestellung und weitere Informationen unter www.m-m-sports.com.

Artikelaktionen