Biomechanische Untersuchungen zur Technik des Weitwurfs bei Kindern

Das Training des Speerwerfens im Leistungssport kann bereits auf erste Bewegungserfahrungen beim Werfen im Kindesalter zurückgreifen. Als günstig hat sich herausgestellt, die Technik des Speerwerfens zunächst durch den Schlagballweitwurf im Kindes- und Jugendalter zu erlernen. Um das Training für ein späteres leistuingssportliches Engagement bereits im Kindes- und Jugendalter optimal zu gestalten, stellen sich die Verf. die Aufgabe, die Wurfbewegungen von 12 und 13jährigen Kindern ohne zusätzliches Training kinematisch zu analysieren, um grobe Technikfdehler herauszufinden. Als Probanden fungierten insgesamt 250 Kinder. Die Untersuchungen erfolgten innerhalb der jeweiligen Altersgruppe geschlechtsspezifisch. Auffällig dabei war die deutlich schlechtere Technik und Leistung der Mädchen gegenüber den Jungen, wobei generell der Beherrschungsgrad der Technik als sehr gering eingeschätzt wird. Zum Erlernen der Wurftechnik wird das Schlagballweitwerfen mit einem 3-Schritte-Anlauf empfohlen. Großer Wert sollte dabei zunächst auf die Phaseneinteilung der Bewegung gelegt werden. Als wesentliche Reserve für die Ausnutzung der konditionellen Leistungsvoraussetzungen und damit für die Leistungssteigerung bei Kindern wurde der richtige Aufbau und das Auslösen der Bogenspannung ermittelt.
© Copyright 1992 Leistungssport. Philippka Sportverlag. All rights reserved.

Subjects: game form throws technique sports for children and youths child biomechanics javelin throw
Notations: technical and natural sciences strength and speed sports junior sports
Published in: Leistungssport
Published: Münster 1992
Edition: 22(1992)1, S. 47-49
Volume: 22
Issue: 1
Pages: 47-49
Document types: article
Language: German
Level: advanced