2002294

Leistungserfassung beim Hallenhandballspiel und die Auswirkung auf den Trainingsprozess

Verf. setzt sich mit dem Problem der Leistungserfassung beim Hallenhandballspiel und den Auswirkungen auf den Trainingsprozess auseinander. Obwohl sich die physische Leistung eines Handballspielers im Training weitgehend durch entsprechende Tests ermitteln laesst, kann durchaus eine objektive Gesamteinschaetzung des Spielers jedoch nicht abgeleitet werden. Hier spielen andere Faktoren eine bedeutende Rolle. Man kommt zu der Feststellung, dass alle Leistungserfassungen im Training, seien sie beobachtender oder messender Art, keine absoluten Rueckschluesse auf das Leistungsvermoegen eines Spielers im Wettkampf oder einer Mannschaft zu lassen. Deshalb sollten alle Trainer im eigenen sowie im Interesse ihrer Spieler bemueht sein, die Einzel- und Mannschaftsleistung so objektiv wie moeglich zu erfassen. Das bedeutet, ein Mass zu finden, mit dessen Hilfe die Spielvorgaenge in numerische Groessen verwandelt und somit quantitativ vergleichbar werden, mit dem man die Spielvorgaenge beurteilen kann. Verf.-Referat Verf.-Anschr.: Feuerbachstr. 27, 1000 Berlin 41
© Copyright 1976 Leistungssport. Philippka Sportverlag. All rights reserved.

Subjects: handball performance capacity test behaviour technique tactics physical conditioning ability
Notations: sport games training science
Published in: Leistungssport
Published: 1976
Edition: 6(1976)2, S. 125-137
Volume: 6
Issue: 2
Pages: 125-137
Document types: article
Language: German
Level: advanced