Upper body movements in elite javelin throws

Ziel der Studie war die Bestimmung der Oberkörperbewegungen innerhalb einer Gruppe von Elite-Speerwerfern während der Abwurfphasen bei Weltklassewürfen. Anliegen war es, die Teilkörperbewegungen herauszufinden, die den Haupteinfluß auf die Abwurfgeschwindigkeit des Speeres ausüben. Untersucht wurden die 12 Finalteilnehmer des Speerwurfes der Männer während der WM 1995. Es wurde festgestellt, daß Weltklassewerfer unterschiedliche Bewegungsmuster aufweisen, die es ihnen ermöglichen, das Wettkampfgerät mit etwa 30 m/s abzuwerfen. Die Unterschiede sind besonders in den späteren Stadien des Wurfes offensichtlich (letzte 60 m), wenn über 50% der Abwurfgeschwindigkeit des Speeres entwickelt werden. Diese Unterschiede machen deutlich, daß die Wurftechnik eines Athleten vor Beginn der Trainingsübungen vollkommen klar ist und eine klare Beschreibung der Wurftechnik vorliegt. Andererseits können die Trainingsübungen ihre Wirkung verfehlen oder der Leistung sogar abträglich sein. Tab. 1: Lineare Geschwindigkeiten der Wurfarmgelenke bei 6 untersuchten Werfern Tab. 2: Winkelgeschwindigkeiten (Spitzenwerte) zwischen Hüfte und Schulterachsen, dreidimensionaler Winkel zwischen Humerus und Oberkörper, Winkel des rechten Ellbogens, durchschnittliche Winkelgeschwindigkeit des Humerus in der medialen Rotation zwischen externer Rotation und Abwurf des Speeres
© Copyright 1996 International Society of Biomechanics in Sports Conference Proceedings. Springer. All rights reserved.

Subjects: javelin throw technique biomechanics body
Notations: technical and natural sciences strength and speed sports
Published in: International Society of Biomechanics in Sports Conference Proceedings
Published: 1996
Edition: Lissabon: Edicoes FMH, 1996. - S. 232-235, 2 Tab., 4 Lit.
Document types: book
Language: English
Level: advanced
intermediate