3036446

Talente im Handball. Die Entwicklung ihrer Spielfähigkeit im Bezug zum Rahmentrainingsplan

Die Rahmentrainingskonzeption stellt mit ihren Richtlinien eine Vorgabe dar, die als Grundlage für das Training herangezogen werden soll. Eine Sichtung, wie sie untersucht wurde, kann mit den Kriterien des Rahmentrainings durchgeführt werden, obgleich die Nominierung ohne Berücksichtigung des Abwehrverhaltens genauer zu durchleuchten ist. Der Tatsache, dass ein Talent eine dynamische Entwicklung durchläuft, ist mit der zeitlichen Spanne der Untersuchung ausreichend Rechnung getragen. Die Spielerinnen sollten mehreren Tests unterzogen werden um die Talentdefinition noch mehr zu berücksichtigen. 6.2 Ausblick Um der Talentproblematik im DHB gezielter entgegen zu wirken und um ein einheitliches System zu schaffen, sollten folgende Punkte mit in die weiteren Überlegungen einbezogen werden: • Die Talentsuche sollte optimiert werden, indem ein Sichtungssystem aufgebaut wird, das die Kooperation von Schule und Verein als Unterstützung hat. • Darüber hinaus können Talent-Scouts, wie in anderen Sportarten, eingeführt werden um die Dichte der Talentsuche zu verbessern. • Eine wissenschaftliche Arbeit über die optimalen Möglichkeiten und den effektivsten Mitteln einer Talentsuche wäre bei der Thematik von Vorteil. • Die Ausbildung der Spieler und Spielerinnen sollte einheitlich unter den Richtlinien der neuen Rahmentrainingskonzeption und von den entsprechend ausgebildeten Trainern geschehen. • Die Talentauswahl sollte über einen längeren Zeitraum stattfinden und mehrere Sichtungstermine und deren erhobene Daten berücksichtigen. • Die Nominierung der Spieler sollte mehrere Analysen von DHB-Trainern beinhalten, da diese Untersuchung nur zwei DHB-Trainer berücksichtigt hat. • Eine wissenschaftliche Arbeit über weitere Kriterien aus der Talentdefinition würde einen genaueren Einblick in die Lösungsmöglichkeiten schaffen. • Die Koordination der Talente und das Schaffen einer besseren Infrastruktur könnten auf sportlicher Ebene einen größeren Erfolg vermuten. • Die Wichtigkeit der Abwehr für die Spielleistung sollte in einer wissenschaftlichen Arbeit untersucht werden. • Nominierungen sollten gegebenenfalls die Abwehrleistung mit einbeziehen.
© Copyright 2002 All rights reserved.

Subjects: handball junior elite sport talent sports game framework training plan
Notations: sport games junior sports
Published: 2002
Edition: 2002.- 101 S., 27 Abb., 67 Lit., Heidelberg, Ruprecht-Karls-Universität, Staatsexamensarbeit, 2002
Document types: university publication
Language: German
Level: advanced
intermediate