3045787

Mess- und Informationssysteme (MIS) für die Wurf-/Stoßdisziplinen sowie den Stabhochsprung

Die von den Mitarbeitern der Fachgruppe Wurf/Stoß des IAT in den Wurf-/Stoßdisziplinen Diskus- und Speerwerfen sowie Kugelstoßen genutzten Mess- und Informationssysteme (MIS) sind seit 2006 umfassend neu- und weiterentwickelt worden. Für jede Disziplin wurde eine MySQL-Datenbank aufgebaut, in der die Parameter der 3-D-Auswertungen der Videoaufnahmen von Wettkämpfen oder Messplatzeinsätzen sowie die dynamometrischen Messungen zusammengeführt werden. Die MIS-Anwendungen gibt es jeweils in zwei Versionen. In der Vollversion hat der Nutzer u. a. die Möglichkeit, Sportler einzugeben, Wettkämpfe/Messplatzeinsätze als Ereignis zu definieren, diesen Ereignissen Sportler hinzuzufügen, Tabellen für Analysen zusammen-zustellen, Versuche mit allen Angaben inklusive der Videofiles zu exportieren, einzelne Versuche zu löschen oder einzufügen, die Dynamometriemessungen zu aktivieren, zu starten und zu speichern. Diese Vollversion steht nur eingewiesenen Mitarbeitern zur Verfügung. Der Wissenstransfer an die Trainer und Athleten erfolgt mit Hilfe einer CD bzw. DVD, auf der eine setup.exe für die jeweilige MIS-Anwendung sowie ein Verzeichnis „Import“ zu finden sind. Durch das Starten der setup.exe wird auf dem Rechner eine lokale MIS-Anwendung in der Trainerversion installiert, in die die Versuche importiert werden können. Dem Nutzer steht somit ein sich ständig erweiterndes Datenmaterial zur Verfügung. Um den Zugang zu den auf dem Messplatz erhobenen Kraftverläufen, den berechneten Parametern aus der 3-D-Videoanalyse sowie den zahlreichen Abbildungen zu erleichtern, wurden und werden verschiedene Möglichkeiten entwickelt, die dem Nutzer das Verständnis für die doch sehr zahlreichen Daten erleichtern sollen. Das können z. B. mitlaufende Werte in den Abbildungen, eingezeichnete Hilfslinien, angegebene Parameter oder auch die Generierung neuer Darstellungen sein. Das Projekt „Entwicklung eines Informationssystems Stabhochsprung auf der Basis von Wettkampfanalysen“ war ursprünglich auf die Weiterentwicklung der seit 2002 vorhandenen Datenbank „Anlaufzeiten“ ausgerichtet, die nur die langjährig gemessenen Anlaufzei-ten sowie die aus den Videoaufnahmen ermittelten Stützstellen zusammenführte. So soll-ten z. B. Videosequenzen einbezogen werden. Mit Beginn der Projektarbeit fiel die Ent-scheidung, ein „MIS Stab“ zu entwickeln. Die Videoaufnahmen werden aus der Anwendung heraus aufgenommen und mit einer MySQL-Datenbank verknüpft. Integriert sind die Module für die Schrittauswertung sowie für die Erstellung von Bildreihen. Die extern ge-messenen bzw. berechneten Anlaufgeschwindigkeiten sowie die bei Einsatz des LAVEG vorliegenden Geschwindigkeitsverläufe können mit Hilfe der Anwendung in die Datenbank übernommen werden. Das im Stabhochsprung anfallende DV-Material ist sehr umfangreich, da alle Sprünge eines Wettkampfs aufgenommen und auch bzgl. der Stützstellen der letzten Schritte ausgewertet werden. Für die Übergabe an die Trainer erfolgt die Transcodierung der Videoclips in wmv-Files. Der Wissenstransfer geschieht auch im Stabhochsprung über eine DVD, die eine Installationsroutine sowie ein Verzeichnis mit ausgewerteten Sprüngen enthält. Eine solche DVD erhalten die Trainer zweimal jährlich jeweils nach der Hallen- und Freiluftsaison. Auf die Tabellen mit den Anlaufgeschwindigkeiten kann über die IAT-website zugegriffen werden. Bildreihen und individuelle Auswertungen erhalten die Trainer 2-3 Tage nach dem Wettkampfeinsatz in ausgedruckter Form. Das „MIS Stab“ kam erstmalig bei der Deutschen Jugend-Hallenmeisterschaft 2008 zum Einsatz und wird seitdem bei den ca. zehn Wettkampfeinsätzen pro Jahr genutzt. Auch das „MIS Stab“ befindet sich in ständiger Weiterentwicklung. Die neueste Erweiterung des „MIS Stab“ umfasst die Einbeziehung der biomechanischen Auswertungen von F. Schade vom OSP Rheinland. Dazu wurde ein Modul entwickelt und in das „MIS Stab“ integriert, über das sowohl die zahlreichen Parameter als auch zwei Grafiken in die Datenbank übernommen werden können. Für alle MIS-Anwendungen wurden verschiedene Exportfunktionen entwickelt. Auf der Grundlage der statistischen Aufbereitung von Parametern aus der 3-D-Videoanalyse konnen z. B. Ableitungen im Zusammenhang mit der Präzisierung der Technikleitbilder in den Wurf-/Stosdisziplinen getroffen werden. Im Stabhochsprung war und ist der Zusammenhang zwischen der Anlaufgeschwindigkeit und der Sprungleistung grossem Interesse. Die über einen langen Zeitraum durchgeführten Anlaufzeitmessungen wurden in regelmässigen Abstanden zusammenfassend ausgewertet. Der dabei ermittelte aktuelle Trend der Korrelation der Wettkampfleistung und der Anlaufgeschwindigkeit leistungsstarker Springer diente in der Folge jeweils als Masstab für die Beurteilung und Wertung der gemessenen individuellen Anlaufzeiten und der daraus abgeleiteten Anlaufgeschwindigkeiten sowie der Technikreserven. Zusammenfassend kann festgestellt werden: - Die MIS-Anwendungen fur die Wurf-/Stosdisziplinen und den Stabhochsprung haben sich bewährt und werden von den Trainern und Athleten angenommen. - Die Pflege der Datenbanken sollte nicht unterschätzt werden. Die Bedeutung steigt mit der Anzahl der Versuche. Sie beginnt bereits mit der Kalibrierung der Plattformen fur die dynamometrischen Messungen bzw. den Kalibrieraufnahmen fur die 3-D-Videoauswertung oder dem Anbringen der Marken auf der Anlaufbahn für die Schrittauswertung im Stabhochsprung. - Die Mess- und Informationssysteme werden ständig weiterentwickelt. Die nächsten Anforderungen liegen bereits sowohl im Wurf/Stos als auch im Stabhochsprung vor. - Die Exportfunktionen bilden die Grundlage sowohl fur die Darstellung individueller Entwicklungen als auch für Vergleiche mehrerer Sportler.
© Copyright 2012 13. Frühjahrsschule "Informations- und Kommunikationstechnologien in der angewandten Trainingswissenschaft" am 13./14. April 2011 in Leipzig. Published by IAT. All rights reserved.

Subjects: informatics throws throws measuring station measuring value processing measuring values pole vault javelin throw discus throw shot put technique training competition biomechanics analysis software investigation method database threedimensional
Notations: technical and natural sciences strength and speed sports
Tagging: Bodenreaktionskraft
Published in: 13. Frühjahrsschule "Informations- und Kommunikationstechnologien in der angewandten Trainingswissenschaft" am 13./14. April 2011 in Leipzig
Editors: I. Fichtner
Published: Leipzig IAT 2012
Series: Frühjahrsschule "Informations- und Kommunikationstechnologien in der angewandten Trainingswissenschaft", 13
Pages: 118-132
Document types: congress proceedings
Language: German
Level: advanced