Modelisation cinematique tri-dimensionnelle du lancer de javelot

(Three-dimensional kinematic model of javelin throw)

Sechs französische Speerwerfer der Spitzenklasse wurden mit vier synchronisierten Videokameras aufgenommen. Die Sportler trugen bei den Versuchen 12 anatomische Marker. Gemessen wurde die Wurfweite. Davor wurde eine 3D-Raumkalibrierung mit 30 Referenzpunkten vorgenommen. Aus den zweidimensionalen Aufnahmen wurden mit einer linearen Transformationsmethode (Abdel-Aziz & Karara, 1971) dreidimensionale Wurfbilder errechnet. Darüber hinaus wurde jede 3D-Wurfsequenz analysiert und ein auf anthropometrischen Daten basierendes Modell aufgebaut. Darauf aufbauend wurde für jeden Werfer ein individuelles Wurfmuster ermittelt. Wie bei anderen Studien zeigte sich, dass die Speergeschwindigkeit am Abwurfpunkt der einzige Parameter ist, der mit der Wurfweite korrelierte. Sowohl die linearen Geschwindigkeiten als auch die kinetische Energie jedes Körpersegmentes (KSP) zeigte einen Geschwindigkeitszuwachs und Energiespitzen in einer proximal-distalen Achse. Für weitergehende Untersuchungen sollten Werte der Bodenreaktionskräfte und Drehmomente, insbesondere in der finalen Doppelstützphase hinzugezogen werden.
© Copyright 2001 All rights reserved.

Subjects: javelin throw modelling biomechanics
Notations: technical and natural sciences strength and speed sports
Published: 2001
Document types: congress proceedings
Language: French
Level: advanced