Sportmedizinisches Leistungsprofil von Handballspielerinnen der nationalen und internationalen Spitzenklasse

(Sports medical perfomance profile of female national and international top athletes in handball )

Anhand der hier vorliegenden experimentellen Studie über das sportmedizinische Leistungsprofil von Handballspielerinnen der nationalen und internationalen Spitzenklasse sollen die folgenden Fragen beantwortet werden: 1. Wie entwickelt sich die körperliche und kardiozirkulatorische Leistungsfähigkeit von jugendlichen Handballspielerinnen vom 10. bis zum 33. Lebensjahr bei erschöpfender ergometrischer Ausbelastung nach den Gießener 1 Watt/kg KG-Methoden auf dem Fahrradergometer? 2. Wie ist die Leistungsfähigkeit der jugendlichen Handballspielerinnen im Vergleich mit untrainierten Mädchen und Frauen gleicher Altersklassen, höherklassig spielenden Handballspielerinnen und Athletinnen aus anderen Sportarten zu bewerten? 3. In welchem Bereich liegt die körperliche, kardiozirkulatorische und kardiorespiratorische Leistungsfähigkeit der im Frauenhandball national und international sehr erfolgreichen Handballmannschaft des TV Gießen-Lützellinden (Europacupsieger der Landesmeister 1991; Europacupgewinner der Pokalsieger 1993, 1996; Deutscher Meister 1988, 1989, 1990, 1993, 1997, 2000, 2001; Deutscher Vize-Meister 1991, 1992, 1994, 1995; Deutscher Pokalsieger 1989, 1990, 1992, 1998, 1999; Trainer Dr. med. Hans-Jürgen Gerlach)? 4. Ist das sportmedizinische Leistungsprofil der Handballspielerinnen abhängig von der Belastungsmethode – Laufbandspiroergometrie vs. Fahrradspiro-Ergometrie? 5. Welche Rückschlüsse können auf der Grundlage des sportmedizinischen Leistungsprofils der national und international sehr erfolgreichen Handballmannschaften des TV Gießen-Lützellinden im Schüler-, Jugend- und Erwachsenenbereich auf die zukünftige Entwicklung des Frauenhandball-Leistungssports in der Bundesrepublik Deutschland gezogen werden? Die vorliegende experimentelle Studie über den Frauenhandball basiert auf den Ergebnissen von leistungsmedizinischen Untersuchungen an insgesamt 353 Handballspielerinnen. Integriert ist eine Entwicklungsstudie über den weiblichen Jugendhandball.
© Copyright 2005 Published by Justus-Liebig-Universität, Fachbereich Humanmedizin. All rights reserved.

Subjects: handball female sports medicine performance diagnostics sport physiology performance capacity development heart circulation investigation method junior elite sport
Notations: biological and medical sciences sport games
Published: Gießen Justus-Liebig-Universität, Fachbereich Humanmedizin 2005
Document types: dissertation
electronical publication
Language: German
Level: advanced