Diagnostik der Ausdauerleistungsfähigkeit im Handball

(Diagnostic tools for endurance testing in handball players)

Hintergrund: Die Belastungsintensität im Handball, insbesondere auf internationalem Niveau, hat sich in den letzten Jahren u. a. aufgrund von Regeländerungen deutlich erhöht. Deshalb kommt einer wissenschaftlich fundierten Trainingsmethodik und sportmedizinischen Betreuung eine wachsende Bedeutung zu. Zur Ausdauerleistungsfähigkeit sowie zur sportartspezifischen Diagnostik im Handball liegen jedoch nur wenige Daten bzw. suffiziente Tests und Methoden vor. Fragestellung: Ziel der quasiexperimentellen Querschnittsuntersuchung war es, die Ausdauerleistungsfähigkeit von Handballern (Regionalliga) allgemein und sportartspezifisch zu ermitteln. Damit verbunden war die Entwicklung und Erprobung eines neuen handballspezifischen Komplextests (HBKT) sowie die Anwendung einer neuen Laktatanalysesoftware wesp®-analysis im Rahmen der Laufbandleistungsdiagnostik (LD). Methodik: 16 semiprofessionelle Handballer (Durchschnittsalter: 27,5 ± 6,78 Jahre) einer Regionalligahandballmannschaft wurden mittels LD und HBKT an zwei verschiedenen Tagen (Abstand: 72 Stunden) untersucht. Erhoben wurden die Parameter Laktat und Herzfrequenz (LD/HBKT) sowie die Zeit und die Fehlerrate (HBKT). Ergebnisse & Diskussion: Die Handballer zeigten vor allem im Grundlagenausdauerbereich erhebliche Defizite. Auffällig ist das große Leistungsgefälle innerhalb der Mannschaft, insbesondere im unteren Intensitätsbereich (= 3 mmol/l). Während die maximalen Herzfrequenzen in der LD (192 ± 8,67 min-1) signifikant (p < 0,001; ?2 = 0,794) höher waren als im HBKT (180 ± 9,23 min-1), verhält es sich bei den maximalen Laktatkonzentrationen genau umgekehrt (LD: 10,1 ± 2,91 mmol/l; HBKT: 12,8 ± 1,99 mmol/l; p < 0,001, ?2 = 0,644). Zwischen der maximalen Laufgeschwindigkeit (LD) und der Gesamtleistung im HBKT fand sich ein mittlerer Zusammenhang (r = -0,566). Schlussfolgerung und Ausblick: Aus den Untersuchungsergebnissen leitet sich die Notwendigkeit eines individuellen, herzfrequenzgesteuerten Grundlagenausdauertrainings ab. Die Korrelationen zwischen den Tests sind ein weiteres Indiz für die große Bedeutung der Ausdauerleistungsfähigkeit hinsichtlich der sportartspezifischen Leistungsfähigkeit. Wünschenswert, im Interesse der Einordnung und Interpretation der Daten, wäre der Vergleich mit einer höherklassigen Handballmannschaft. HBKT und Laktatanalysesoftware wesp-analysis erwiesen sich als überaus praktikable Assessments.
© Copyright 2010 Sportverletzung Sportschaden. All rights reserved.

Subjects: handball endurance performance capacity performance diagnostics
Notations: sport games training science
Published in: Sportverletzung Sportschaden
Published: 2010
Volume: 24
Issue: 1
Pages: 46-51
Document types: article
Language: German
Level: intermediate