Entwicklungsförderung im außerschulischen Kinder- und Jugendsport: Evaluation der Programmwirksamkeit der Interventionsstudie PRimus

(Development promotion in extracurricular sports for children and youth. Evaluation of the programme effectiveness in the PRimus study)

Das Konzept „Psychosoziale Ressourcen im Sport“ (Sygusch, Ein sportartenorientiertes Förderkonzept für Schule und Verein. Schorndorf: Hofmann, 2007) begründet methodische Maßnahmen zur systematischen Förderung der Ressourcen Selbstkonzept, Selbstwirksamkeit, Gruppenzusammenhalt und soziale Kompetenz. In der PRimus-Studie wurde dieses Konzept in den Sportarten Handball und Gerätturnen über 7 Monate im Trainingsalltag von 29 Trainingsgruppen (Alter: 12–16 Jahre) implementiert. Untersucht wurde u. a., ob das Konzept im außerschulischen Kinder- und Jugendsport wirksam ist. Hierfür wurde ein triangulativer Ansatz gewählt, indem die Veränderungen der Ressourcen mittels qualitativer Trainerbefragung (n = 39) sowie quantitativer Sportlerbefragung (IG: n = 374; KG: n = 270) zu je 3 Messzeitpunkten erfasst wurden. Die qualitativen Traineraussagen zeigen, dass durch die Interventionsmaßnahmen ressourcenstärkende Prozesse angeregt werden konnten, welche auf eine Förderung der Ressourcen deuten. In den quantitativ erfassten Ressourcen der Sportler liegen im Interventionsverlauf dagegen keine bedeutsamen Veränderungen vor, während Verhaltensänderungen der Trainer und der Mitsportler – unabhängig von den Interventionsmaßnahmen – einen Einfluss auf die Ressourcenentwicklung besitzen. Insgesamt bleibt festzuhalten, dass das – zugunsten der Umsetzbarkeit – breit angelegte Interventionskonzept den Nachweis der Wirkungen und der Wirksamkeit erschwert. The concept “Psychosocial Resources in Sport” (Sygusch, Ein sportartenorientiertes Förderkonzept für Schule und Verein. Schorndorf: Hofmann, 2007) substantiates methodical measures to systematically promote resources such as self-concept, self-efficacy, group cohesion, and social competence. In the PRimus-study this concept was implemented in handball and apparatus gymnastics over 7 months in 29 training groups (age: 12–16 years). The aim, amongst others, was to evaluate whether the concept is effective in child and youth sport. For this purpose a mixed-method design was chosen. The development of resources were measured through qualitative trainer interviews (n = 39) as well as quantitative surveys of athletes (IG: n = 374; KG: n = 270) over three measurement times. The trainer statements show that the intervention initiated resource strengthening processes which indicate a promotion of resources. The quantitative measurements, however, do not reveal substantial changes throughout the intervention period. The change in behavior of coaches and athletes – regardless of the intervention measures – influences the development of resources. Overall, it must be noted that broad-based intervention concepts, which are also feasible, had difficulty proving the effects and the effectiveness.
© Copyright 2014 Sportwissenschaft. Springer. All rights reserved.

Subjects: sport science handball apparatus gymnastics sports for children and youths
Notations: training science social sciences sport games technical sports school sport
DOI: 10.1007/s12662-013-0314-8
Published in: Sportwissenschaft
Published: 2014
Volume: 44
Issue: 1
Pages: 25-38
Document types: article
Language: German
Level: advanced