Positions- und Spielklassenspezifität anthropometrischer und konditioneller Faktoren im Männerhandball

(Playing positions and class specifity of anthropometrical and physiological factors in male handball players)

Problemstellung: Konditionelle Fähigkeiten sind im professionellen und semiprofessionellen Herrenhandball von großer Bedeutung. Ziel der vorliegenden Studie war es, mögliche Unterschiede zwischen Handballspielern unterschiedlicher Spielpositionen und Spielklassen hinsichtlich anthropometrischer und konditioneller Charakteristika zu analysieren. Methoden: 97 männliche, professionelle und semi-professionelle Handballspieler aus der ersten, zweiten und dritten Handballbundesliga (HBL) wurden hinsichtlich ihrer anthropometrischen Daten sowie ihrer Sprintfähigkeit, Sprungkraft, Wurfgeschwindigkeit und Ausdauerleistungsleistungsfähigkeit untersucht. Ergebnisse: Außenspieler wiesen eine geringere Körpergröße und ein geringeres Gewicht auf als Spieler andere Positionen (p<0,01). Körpergewicht und Body-Mass-Index (BMI) der Kreisläufer waren signifikant höher als bei den Flügel- und Rückenraumspielern (p<0,05). Bezüglich der Spielklassenunterschiede zeigte sich, dass Kreisläufer der ersten HBL einen signifikant höheren BMI hatten als Kreisläufer der 2. und 3. HBL (p<0,01). In der Sprintfähigkeit über 30m waren die Rückraumspieler schneller als die Torhüter und Kreisspieler (p<0,05). Zudem waren Torhüter und Außenspieler der 1. HBL signifikant schneller als die Spieler der 3. HBL auf gleicher Position (p<0,01). Die besten Drop Jump-Leistungen zeigten die Außen- und Rückraumspieler, wobei die Torwarte, Außen- und Kreisspieler der 1. HBL bessere Sprungleistungen zeigten als die Spieler der 3. HBL. Die höchsten Wurfgeschwindigkeiten erzielten die Rückraum- und Außenspieler ohne Unterschiede zwischen den Spielklassen. Außen- und Rückraumspieler erreichten die höchste Laufgeschwindigkeit im Ausdauertest (p<0,05). Diskussion: Ermittelt wurden eine Reihe von positions- und spielklassenspezifischen Leistungsvoraussetzungen im Herrenhandball. Die vorliegenden Daten sollten in der Talentsichtung und Trainingsgestaltung berücksichtigt werden.
© Copyright 2016 Deutsche Zeitschrift für Sportmedizin. WWF-Verlagsgesellschaft. All rights reserved.

Subjects: handball performance requirement anthropometry performance capacity endurance strength speed speed strength throws jump
Notations: sport games training science biological and medical sciences
Tagging: Spielposition
DOI: 10.5960/dzsm.2016.234
Published in: Deutsche Zeitschrift für Sportmedizin
Published: 2016
Volume: 67
Issue: 6
Pages: 144-149
Document types: article
Language: German
Level: advanced