Klassifikation von Leistungsprofilen im Handballsprungwurf

(Classifying performance factors for jump throws in handball)

Der Sprungwurf ist eine der am häufigsten verwendeten Techniken im Handball. Daher erscheint eine Analyse der zugrunde liegenden Leistungsfaktoren vielversprechend, weil sich daraus Ansatzpunkte für die Optimierung von Trainingsinterventionen ergeben können. Aktuell bleibt es der Einschätzung des Trainers überlassen, welche Leistungsfaktoren verbessert werden sollten, um insgesamt eine Steigerung der Leistungsfähigkeit zu erreichen. Das Ziel dieser Studie ist die Analyse von Leistungsfaktoren des Sprungwurfs und die Klassifikation von Personen, die über ein ähnliches Profil der Leistungsfaktoren verfügen. Dies könnte den Trainer bei der Konzeption von gruppenspezifischen Trainingsmaßnahmen unterstützen. Von insgesamt 113 Kaderathleten der jährlich stattfindenden Leistungssportsichtung im Deutschen Handballbund (Alter: 15 ± 0,38 Jahre, Körpergröße 184,07 ± 7,1 cm, Gewicht: 74,83 ± 9,31 kg) wurde die Reichhöhe im Stand (RHST), die Reichhöhe nach beidbeinigem Absprung (RHBS), die Ballhöhe nach einem handballspezifischen einbeinigen Sprung (BHES) sowie die Abwurfhöhe bei einem tatsächlich realisierten Sprungwurf (ABWH) bestimmt. Durch Differenzbildung können die allgemeine Sprungleistung (SL = RHBS - RHST), die Sprungtechnik (ST = BHES - RHBS) sowie die Wurftechnik (WT = ABWH - BHES) als spezifische Leistungsfaktoren des Sprungwurfs abgeleitet werden. Mithilfe einer hierarchischen Clusteranalyse können anhand der skalierten Leistungsfaktoren ähnliche Sprungwurfprofile klassifiziert werden. Im Ergebnis zeigt das Dendrogramm der Clusteranalyse vier zu unterscheidende Gruppen A bis D. Diese zeichnen sich zum einen durch im Mittel (A) hohe SL-Werte bzw. (B) geringe SL-Werte und zum anderen durch (C) hohe ST- und geringe WT-Werte sowie durch (D) geringe ST- und hohe WT-Werte aus. Diese Klassifizierung bietet inhaltliche Hinweise für eine kraftorientierte Trainingsintervention der Gruppe (B) sowie koordinationsorientierte Trainingsinterventionen für die Gruppen (A), (C) und (D). The jump throw is one of the most applied techniques in handball. Therefore, analyzing its underlying performance factors is important since they may provide a basis to adjust training interventions. Currently, the coach decides what needs to be improved in order to enhance the overall performance of an athlete. The aim of this study is to break down the performance factors in jump throws and to assign athletes to subgroups. This classification should allow athletes to benefit from the resulting group-specific training contents and may support a coach in deciding about the next steps in his training program. A total of 113 male handball players (age 15 ± 0.38 years, height 184.07 ± 7.1 cm, weight 74.83 ± 9.31 kg) participated in this study. From each athlete the standing reach height (SRH), the jumping reach height achieved with a countermovement jump (JRH), the maximal ball height achieved with a handball-specific single-legged jump and straight arm (BHJ), and the ball release height achieved in a jump throw (BHT) were measured. Performance factors were derived as differences between these measurements (JRH - SRH = UJA for unspecific jump ability, BHJ - JRH = SJT for specific jump technique, BHT - BHJ = STT for specific throwing technique). A hierarchical cluster analysis was used to find groups of athletes based on the derived and scaled difference measures (UJA, SJT, STT). The dendrogram shows a clear distinction of four groups of athletes. Average values within each cluster reveal (A) one group with high UJA values, (B) one with low UJA values, (C) one with high SJT but low STT, and (D) one with low SJT but high STT. These results may be interpreted with respect to consequences for training because group (B) seems to benefit most from a general strength training while the properties of group (A), (C), and (D) recommend a focus on technical aspects of performance.
© Copyright 2018 German Journal of Exercise and Sport Research. Springer. All rights reserved.

Subjects: handball technique throws junior elite sport analysis coordinative ability ranking performance diagnostics
Notations: training science sport games junior sports
DOI: 10.1007/s12662-017-0488-6
Published in: German Journal of Exercise and Sport Research
Published: 2018
Volume: 48
Issue: 1
Pages: 129-135
Document types: article
Language: German
Level: advanced