Blickbewegungsstrategien im Handball-Leistungsnachwuchsbereich

(Eye movement strategies in elite youth handball)

Die Handballweltmeisterschaften 2007 der Frauen und Männer haben gezeigt, welche Entwicklung der Handball in den letzten Jahren vollzogen hat. Das Spiel ist deutlich schneller, dynamischer und attraktiver als noch zu der Zeit, als Heiner Brand den Weltmeistertitel als Spieler holte (Späte, 2008). Das erhöhte Spieltempo sorgt nicht nur für mehr Tore, sondern stellt die Spieler auch vor erhöhte Wahrnehmungs- und Entscheidungsanforderungen. Die vorliegende Querschnittsuntersuchung befasst sich mit der Frage, welche Strategien Spieler unterschiedlicher Altersgruppen benutzen, um richtige Entscheidungen treffen zu können. In einer quasi-experimentellen Studie wurden bei sechs Jugendhandballmannschaften mit Hilfe eines Eye-Tracking-Systems die Blickbewegungen während des Entscheidungsprozesses aufgezeichnet. Den Versuchspersonen wurden Videoszenen verschiedener Angriffssituationen vorgespielt, die in einem Standbild endeten. Sie hatten die Aufgabe, die möglichen Optionen des Ballführers zu generieren und sich anschließend für die beste Option zu entscheiden. Mit zunehmendem Alter benutzen Spieler effektivere Blickstrategien, treffen bessere Entscheidungen und wählen die Option, die sie zuerst fixiert haben. Die Ergebnisse bilden die Grundlage für Empfehlungen zum Taktiktraining und für Ergänzungen der derzeitigen Rahmentrainingskonzeption.
© Copyright 2009 Leistungssport. Philippka Sportverlag. Published by Philippka Sportverlag. All rights reserved.

Subjects: handball junior elite sport sports game athlete eye movement perception
Notations: sport games junior sports training science
Tagging: Augenbewegung
Published in: Leistungssport
Published: Münster Philippka Sportverlag 2009
Edition: 39(2009)3, S. 37-41
Volume: 39
Issue: 3
Pages: 37-41
Document types: article
Language: German
Level: intermediate
advanced