Food restriction, performance, psychological state and lipid values in judo athletes

Während eines Abschnittes stabilen Gewichts (T1) und nach einer 7-tägigen Nahrungseinschränkung (T2) wurden bei 11 Judoka Nahrungsaufnahme, Plasmalipide, Lipoprotein und Apolipoprotein, anthropometrische Werte und die anaerobe Leistung untersucht. Ergebnisse. Ungeachtet des Untersuchungszeitraumes praktizieren die Sportler eine kohlenhydratarme Ernährung. Die mittlere Aufnahme von Mikronährstoffen lag unter den Empfehlungen in Frankreich. Die Nahrungseinschränkung resultierte in signifikanten Abnahmen des Körpergewichts. Zusätzlich hatte sie signifikanten Einfluss auf Triglyzerin und freie Fettsäure, obwohl sich Glyzerin Gesamtcholesterin, LDL-C, HDL-C, Apolipoprotein A-1 und -B nicht veränderten. Die linke Armkraft und die Leistung im 30-s-Sprungtest nahmen signifikant ab. Der 7-s-Sprungtests wurde nicht durch die Nahrungseinschränkung beeinträchtigt. Die psychologischen Parameter Spannung, Ärger, Ermüdung und Verwirrung erhöhten sich von T1 zu T2 signifikant, die Vitalität nahm signifikant ab. Schlussfolgerung: Eine 7-tägige Nahrungseinschränkung beeinflusst Physiologie und Psychologie der Judoka negativ und beeinträchtigt ihre physische Leistung möglicherweise durch die nicht ausgewogene Aufnahme von Kohlenhydraten und Mikronährstoffen.
© Copyright 2001 International Journal of Sports Medicine. Thieme. All rights reserved.

Subjects: judo nutrition fat metabolism psychic characteristics performance anaerobic anthropometry
Notations: social sciences biological and medical sciences combat sports
DOI: /10.1055/s-2001-16244
Published in: International Journal of Sports Medicine
Published: 2001
Volume: 22
Issue: 6
Pages: 454-459
Document types: article
Language: English
Level: advanced
intermediate