Biomechanik und Physiotherapie für Pferde

Physiotherapie ist aus allen Bereichen des Sports, vom Freizeit- und Gesundheitssport bis zum Wettkampf- und Hochleistungssport nicht mehr wegzudenken. Sportlerinnen und Sportler werden kontinuierlich von Physiotherapeuten betreut, um ihre Gesundheit zu erhalten, die Leistungsfähigkeit optimal auszunutzen, aber auch nach einer Verletzung so schnell wie möglich wieder in den Trainings- und Wettkampfbetrieb zurückzukehren. Die Physiotherapeuten gehören inzwischen seit vielen Jahren zum Kreis der Experten, die neben Trainern, Ärzten, Wissenschaftlern oder Psychologen, Athleten mit Rat und Tat zur Seite stehen und einen wichtigen Beitrag zur Entwicklung sportlicher Leistungen leisten. Im Reitsport sind es aber nicht nur die Reiterinnen und Reiter, die physiotherapeutische Unterstützung benötigen, gleiches gilt auch für die Pferde, egal ob es nun Dressur- oder Springpferde mit ihren sehr unterschiedlichen sportlichen Aufgaben sind. Und so ist es nicht verwunderlich, dass man inzwischen bereits von einem Trend zur Physiotherapie für Pferde sprechen kann. Die besten Pferde werden in allen Ländern durch geschulte Physiotherapeuten betreut, um Blockaden zu lösen, die Pferde zu massieren oder zu dehnen oder auch zur muskulären Entspannung des Pferds beizutragen. Um dies effektiv tun zu können, bedarf es eines umfassenden Wissens zum Pferd, da die sachkundige Diagnostik der entscheidende Ausgangspunkt aller physiotherapeutischer Interventionen ist, um die Mobilität und Belastbarkeit wiederherzustellen, besser aber noch, um gesundheitlichen Problemen vorzubeugen. Dies wiederum basiert auf vertieften Kenntnissen der Anatomie des Bewegungsapparats des Pferds sowie der Biomechanik seiner Bewegung. Diese beiden Themen bilden auch die einleitenden inhaltlichen Schwerpunkte des Buchs von Helle Katrine Kleven, die alle Körperregionen des Pferds analysiert und deren Beitrag zur Bewegung des Tieres vorstellt. Daraus ergeben sich dann auch Ansatzpunkte eines besseren Verständnisses möglicher gesundheitlicher Probleme und Therapiemöglichkeiten für Pferdephysiotherapeut oder Tierarzt. So wird zum Beispiel, ausgehend von der Anatomie und Biomechanik der Halswirbelsäule und des Genicks, die Entstehung von Blockaden in diesem Bereich diskutiert und deren Konsequenzen für das Bewegungsverhalten der Pferde analysiert. gerade für die Diagnostik von Problemen des Bewegungsapparats der Pferde ist dieses Buch unschätzbar, präsentiert es doch sehr kompakt und anschaulich die verschiedenartigsten gesundheitlichen Probleme und die Möglichkeiten ihrer Erkennung im Stand wie auch in der Bewegung. Der sich anschließende praktische Teil setzt beim Therapeuten und Arzt eine große Erfahrung voraus, wenn es um Palpation und Massage geht. Hier werden sowohl allgemeine Grundsätze (wie stark darf der Druck sein, wann und wie oft sollte massiert werden etc.) vorgestellt, als auch die Ausführung therapeutischer Maßnahmen erläutert. Daran schließt sich das Thema der muskulären Dehnung zur Mobilisation der Extremitäten sowie zur Dehnung der Extremitäten und der Wirbelsäule und verschiedener Gelenke an. Neben diesen manuellen Techniken werden in der Physiotherapie für Pferde auch physikalische Methoden wie Eis, Laser, Magnetfeldtherapie, Ultraschall oder Wärmetherapie genutzt, die zum Ende des Buches in den Mittelpunkt gerückt werden.
© Copyright 2009 Published by FN-Verl. der Dt. Reiterlichen Vereinigung. All rights reserved.

Subjects: equestrian sport animal anatomy biomechanics physiotherapy rehabilitation massage elongation therapy injury damage joint muscle
Notations: biological and medical sciences
Published: Warendorf FN-Verl. der Dt. Reiterlichen Vereinigung 2009
Edition: Warendorf: FNverlag, 2009. - 223 S.
Pages: 223
Document types: book
Language: German
Level: intermediate