Can brain slow potentials differentiate between superior and poor sharpshootingperformance?

Während der letzten 7,5 sec vor dem Abzug wurden bei 6 Eliteschützen und 6 leistungsmäßig schwächeren Schützen die eletrokortikale Aktivität der frontalen und zentro-lateralen Fläche gemessen. Leistungskriterien waren die Schießleistung und die Gewehrstabilität. Im Ergebnis wird festgestellt, daß die langsamen Gehirnpotentiale (SPs) zwischenguter und schlechter Schießleistung nicht differieren. Die SP-Veränderungen standen jedoch signifikant in Beziehung mit der Höhe der Gewehrstabilität.
© Copyright 1996 Medicine & Science in Sports & Exercise. Lippincott Williams & Wilkins. All rights reserved.

Subjects: neurophysiology EMG shooting performance central nervous system
Notations: biological and medical sciences technical sports
Published in: Medicine & Science in Sports & Exercise
Published: 1996
Edition: Indianapolis 28(1996)5, Suppl., S. S109
Document types: article
Language: English
Level: advanced
intermediate