Energy cost of carrying a rifle in biathlon skiing

7 weibliche (W) und 8 männliche (M) Mitglieder der Nationalmannschaft im Biathlon absolvierten einen Skilaufbandtest in Skatingtechnik (2.46, 2.68 und 2.91 ms, 8% Steigung, 5min-Abschnitte) mit und ohne einem 3.65 kg schweren Gewehr. Bei den Frauen wurden bei allen Geschwindigkeiten Unterschiede in der Herzfrequenz und im VO2 ermittelt, Blutlaktat war bei der schnellsten Geschwindigkeit höher. Der prozentuale Anstieg der Gesamtmasse durch das Gewehrtragen stand nicht in Bezug zum erhöhten VO2 oder zum Blutlaktatanstieg, jedoch zur Zykluslänge und -frequenz. Bei den Männern wurden bei allen Geschwindigkeiten Unterschiede in der Herzfrequenz, VO2 und im Blutlaktat ermittelt.Der prozentuale Anstieg der Masse hatte keinen Bezug zum erhöhten VO2 oder dem Laktatanstieg. Ein spezifisches Training des Gewehrtragens 2-3mal/Woche verbesserte die Laufökonomie mit Gewehr und könnte möglicherweise die Laufleistung verbessern. (Vollständiger Beitrag siehe Med. Sci. Sports Exerc., 1998/4, S. 570 - 576).
© Copyright 1996 Medicine & Science in Sports & Exercise. Lippincott Williams & Wilkins. All rights reserved.

Subjects: cross-country skiing biathlon shooting sports equipment energy metobolism O2-uptake economy training special
Notations: biological and medical sciences endurance sports
Published in: Medicine & Science in Sports & Exercise
Published: 1996
Edition: Indianapolis 28(1996)5, Suppl., S. S134
Document types: article
Language: English
Level: advanced
intermediate