3045856

Ein akkustischer Messplatz zur Erfassung der Stabilität des motorischen Programmes der Schussauslösung im Recurve- Bogenschießen

Der Bewegungsablauf eines Schusses mit einem Recurve-Bogen lässt sich von außen betrachtet folgendermaßen beschreiben: der Schütze spannt den Bogen, indem er den Pfeil bis zu einem am Bogenmittelteil angebrachten kleinen Metallplättchen zieht (dem sogenannten Klicker), in dieser Position (der Schussauslage) fixiert und zielt. Hierauf zieht er den Pfeil über den Klicker und schießt den Pfeil ab (vgl. Abb. 1, nach Edelmann-Nusser, Gruber & Gollhofer, 2004. S. 86). Untersuchungen zur Bewegungsregulation beim Bogenschießen haben gezeigt, daas Schützen auf hohem nationalen bzw. internationalen Niveau das motorische Programm der Schussauslösung im Sinne einer Open-Loop-Bewegung bereits vor dem Moment des Klickerns initiieren. Das Geräusch des Klickers beim Berühren des Bogenmittelteils dient demnach nicht als Feedback für die Auslösung des aktuellen Schusses (Edelmann-Nusser, 2005, S.101). Bezüglich der Bewegung des Bogens während des Zielvorganges scheinen stabile Muster mit kleineren Haltefenstern sowohl bei Trajektorien des Zielpunktes (Gruber, Edelmann-Nusser, Seelig & Gollhofer, 2002) als auch des Bogens selbst (Edelmann-Nusser, Heller, Ganter, Link & Staudinger, 2008) eine notwendige, aber nicht hinreichende Voraussetzung für hohe Trefferquoten zu sein. Zu den konventionellen empirischen Verfahren der mechanischen Analyse des Bogenschießens gehören vor allem direkte und indirekte kinemetrische Verfahren auf Basis von Beschleunigungsaufnehmern, Infrarot- oder Videosystemen. Horsak, Heller und Reuter (2010) entwickelten einen akustischen Messansatz, mit dessen Hilfe der Impulsschall des Schusses näher untersucht werden kann. Eine Besonderheit dieses Ansatzes ist die hohe Genauigkeit, mit der Zeitmerkmale der Bewegungsausführung rückwirkungsfrei erfasst und operationalisiert werden können. Somit ist es möglich, die Bedeutung der zeitlichen Konstanz oft wiederholter Teilleistungen mit sehr kurzen Zeitintervallen für die Gesamtleistung zu überprüfen. Das Ziel des vorliegenden Beitrages ist es, den Einfluss der zeitlichen Konstanz der Open-Loop-Bewegungsausführung beim Lösevorgang im Recurve-Bogenschießen auf die mittlere Trefferquote zu untersuchen.
© Copyright 2011 Sportinformatik trifft Sporttechnologie. 8. Symposium der dvs-Sektion Sportinformatik in Kooperation mit der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Sporttechnologie vom 15.-17. Dezember 2010 in Darmstadt. Published by Feldhaus, Ed. Czwalina. All rights reserved.

Subjects: archery movement characteristic measuring and information system
Notations: technical sports technical and natural sciences
Tagging: Recurve-Bogen
Published in: Sportinformatik trifft Sporttechnologie. 8. Symposium der dvs-Sektion Sportinformatik in Kooperation mit der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Sporttechnologie vom 15.-17. Dezember 2010 in Darmstadt
Editors: D. Link, J. Wiemeyer
Published: Hamburg Feldhaus, Ed. Czwalina 2011
Series: Schriften der Deutschen Vereinigung für Sportwissenschaft, 217
Pages: 231-234
Document types: article
Language: German
Level: advanced