Videogestützter Aufbau individueller Handlungskonzepte im Sportschießen

(Videobased support of action concepts in shooting)

Die sportpsychologische Arbeit mit Leistungssportlern erfordert eine wissenschaftlich gestützte Basis. In unserem Fall ist das die Handlungstheorie (Hackfort, Munzert & Seiler, 2000). Diese hat sich wiederholt als wertvolle Hilfestellung für die Analyse und das Ableiten von Interventionsmaßnahmen erwiesen. Die genutzten Techniken der Handlungsoptimierung und der videounterstützten Selbstkommentierung sind wissenschaftlich gut abgesichert und haben sich bereits wiederholt bewährt. Die Umsetzung der Interventionsmaßnahmen, in unserem Beispiel im Rahmen der Kooperation mit der Betreuung der am Olympiastützpunkt in Garching-Hochbrück trainierenden Schützen, verlief äußerst effektiv. Dies beruht auf einer langfristigen Zusammenarbeit und dem daraus resultierenden Vertrauensverhältnis. Videogestützter Aufbau individueller Handlungskonzepte im Sportschießen Die Zufriedenheit auf Seiten der Sportler/Sportlerinnen und Trainer/Trainerinnen war hoch; sie ließe sich noch steigern durch ein verständliches und praxisnahes (eventuell sogar disziplinspezifisches) Handbuch der Anwendung. Ein vielversprechender Ansatzpunkt für die weitere Zusammenarbeit mit den Schützen ist die Ausarbeitung von Handlungskonzepten unter weiterer Berücksichtigung der Bereiche Taktik und Psychoregulation.
© Copyright 2003 BISp Jahrbuch 2003. All rights reserved.

Subjects: sport psychology shooting movement technique performance auxiliary device video elite sport
Notations: social sciences technical sports
Published in: BISp Jahrbuch 2003
Editors: Bundesinstitut für Sportwissenschaft
Published: Bonn 2003
Pages: 371-376
Document types: research paper
Language: German
Level: advanced